Das sagt Marie-Therese Bartl vom SSC Landau. Sie ist die neue Sportlerin des Jahres der Stadt Landau. In dem gut gefüllten Saal war alles angerichtet für einen unterhaltsamen Abend. Die Big Band der Städtischen Musikschule unter Leitung von Eugen Detling sorgte fürs Atemholen zwischen den Ehrungen. Sportreferent Florian Mock sowie Christine Krönner und Miriam Leeb vom Kulturamt hatten die Ehrung sehr gut vorbereitet. Die Zahl der zu ehrenden Sportler ist im Vergleich zum Vorjahr um 20 auf 119 gestiegen. 11 Vereine der Stadt hatten Sportler gemeldet. „Man kann sich im ganzen Leben am Sport erfreuen,“ sagte der Bürgermeister Dr. Helmut Steininger. Der jüngste Geehrte ist acht Jahre, der älteste 80 Jahre alt.Groß war die Zustimmung zur Wahl, als Marie-Therese Bartl vom SSC Landau als Sportlerin des Jahres aufgerufen wurde. Die 13-jährige Schwimmerin hat innerhalb von fünf Jahren 330 Medaillen errungen. Der Bürgermeister: „Viele niederbayerische Meistertitel kann sie verbuchen und knackte im letzten sowie auch in diesem Jahr den Niederbayernrekord über 1500 Meter Freistil. Durch ihren großen Trainingseifer gelingt es ihr, auf bayerischer und süddeutscher Ebene mitzuschwimmen. Ihr größter Erfolg war 2016 in Würzburg die Bayerische Vizemeisterschaft über 400 Freistil. Sofort legte sie im Januar nach, sie wurde Bayerische Meisterin über 800 m Freistil und Bayerische Vizemeisterin über 1500 m Freistil.“  Ende Mai wird sie bei den deutschen Meisterschaften in Berlin starten. Steininger: „Besonders wichtig ist Marie-Therese  die Gemeinschaft im Verein. Es entstehen Freundschaften, die sich nicht nur auf das Vereinsleben beziehen. Mittlerweile ist sie beim SSC  Vorbild für viele  Schwimmer.“

Auch in diesem Schuljahr wird für turnbegeisterte Kinder eine SAG Gerätturnen in Zusammenarbeit mit der Grundschule und dem Gymnasium Landau angeboten.

 

Hierfür gelten folgende Trainingszeiten:

Dienstag, 17 bis 18.30 Uhr in der Grundschulturnhalle: Gerätturnen weiblich für Grundschülerinnen

Freitag, 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der Gymnasiumturnhalle: Gerätturnen männlich für Grundschüler & Gymnasiasten

 

Genauere Infos erhalten Sie bezüglich des Trainings für Buben von Armin Landes (0179/4559172) und für Mädchen von Sophia Wallner (0151/22302362).

 

Eine SAG Gruppenturnen wird momentan leider nicht angeboten.

 

Das Beitrittsformular des SSC kann im Downloadbereich heruntergeladen werden.

 

 

Die Landauer KGW-Gruppen überzeugten beim 5. Oberbayerischen Juniorenpokal in Kircheeon in allen Disziplinen

Letzter Höhepunkt jedes Wettkampfjahres ist für alle Nachwuchs- und KGW-Gruppen Bayerns der Oberbayerische Juniorenpokal. Der SSC Landau nahm auch dieses Mal wieder mit beiden KGW-Gruppen teil.

Bereits frühmorgens startete der vollbesetzte Bus die Anreise nach Kirchseeon bei München, wo sich die Landauer Mädels der starken Konkurrenz von 11 anderen Gruppen stellten. Im Gegensatz zu den anderen Wettkämpfen wird beim Oberbayerischen Juniorenpokal nicht gleich im Anschluss an die Vorführung die Wertung bekanntgegeben, sondern die Gruppen erfahren erst bei der Siegerehrung, wie viele Punkte sie in den einzelnen Disziplinen erreicht haben. Darüber hinaus werden in den einzelnen nicht-messbaren Disziplinen Finalrunden zwischen den besten Gruppen ausgetragen. Deshalb sind an diesem Tag natürlich sowohl die Anspannung als auch die Vorfreude auf die Siegerehrung noch größer als bei anderen Wettkämpfen.

24-Stunden-Schwimmen: Auftakt zur Hallenbadsaison

 

Landau. Mit dem 24-Stunden-Schwimmen ist die Hallenbad-Saison eröffnet. Am Freitagnachmittag eröffneten Sportreferent Florian Mock und Stadtwerkeleiter Alois Wanninger zusammen mit SSC-Vorsitzender Gisela Winter und technischem Leiter des SSC Zoltan Tömör das Schwimmevent. Die zahlreichen Anfangsschwimmer warteten bereits ungeduldig auf den Startschuss und drehten dann sofort ihre 25-Meter-Bahnen.

„Mit diesem Event startet die Hallenbadsaison“, so Florian Mock und begrüßte zudem Stadtrat Tobias Beer und kaufmännischen Leiter der Stadtwerke, Thomas Merkl. Zudem gratulierte Mock dem SSC für die großartigen Erfolge. Stadtwerkeleiter Alois Wanninger erklärte: „Die schwimmlose Zeit war noch nie so kurz wie heuer“. Aufgrund der warmen Witterung war das Freibad über den Maßen geöffnet und mit dem 24-Stunden-Schwimmen beginnt die Hallenbadsaison. Der Dank Wanningers ging an das Schwimmmeisterpersonal, an den SSC Landau für die Organisation sowie an die Mitarbeiter der Sparte Strom die für die pünktliche Eröffnung sorgten. „Hiermit ist die Winter-Badesaison eröffnet. Ich wünsche eine unfallfreie Zeit“, so der Stadtwerkeleiter. Zu Beginn fand das Prominentenschwimmen statt und eine Stunde später das Vorführung-Training der SSC-Schwimmer unter der Anleitung von Zoltan Tömör. Bis 21 Uhr lautete das Motto „Packen wir es an“ und mündete bis Mitternacht in das „Mondscheinschwimmen“. Bis drei Uhr morgens waren die Nachtschwärmer unterwegs und bis um sechs Uhr die Morgenschwimmer die schließlich von den Frühschwimmern bis 9 Uhr abgelöst wurden. Am Samstagvormittag fand ein Wissensquiz und das Dukatentauchen und Muscheltauchen statt. Vorführungen der SSC-Turner fand um die Mittagszeit mit dem Minitrampspringen statt und begeistert waren alle vom Gruppen-Turner-Training und ein Schnuppertraining für „Meerjungfrauen“. Ab 15 Uhr fand der Endspurt statt und um 17 Uhr war das 24-Stunden-Schwimmen beendet.

Nach 24 Stunden war am Samstagnachmittag das Schwimmen beendet und Klaus Landes bedankte sich bei der Siegerehrung für die zahlreiche Teilnahme und bedankte sich bei den Helfern. „Leider hatten wir ein Wetterpech“, so Sandra Tömör-Salva und meinte damit die warmen Temperaturen draußen. Doch die Schwimmer zeigten ihr Potential und schwammen insgesamt 566,65 Kilometer. Als Gruppe überzeugten die Turner des SSC, die vier Stunden lang 50 850 Meter erschwammen. Der TV Landau schwamm in einer Stunde 7400 Meter. In der Kategorie „Kindergartenkinder“ siegte Philipp Karg (Jhg. 2011) mit 2200 Metern vor Salva Kimberly (Jhg. 2012) mit 1150 Metern. Älteste Teilnehmer war Ulrich Lassak (Jahrgang 1940) und schwamm 2600 Meter. Ältestes Teilnehmerin war Dagmar Dörr (Jahrgang 1932) und schwamm 1600 Meter. In der Kategorie „Schulkinder“ siegte Eva-Maria Renner (Jhg. 2006) mit 15 350 Meter und Erlandus Nitz (Jhg. 2006) mit 6000 Meter. In der Kategorie „Jugendliche“ siegte Jasmin Hammerstingl (Jhg. 2000) mit 15 000 Metern und Alexander Elsberger (Jhg. 2005) mit 19 000 Metern. Bei den Erwachsenen siegte Amelie Hopfinger (Jhg. 92) mit 22 050 Metern und Simon Elsberger mit 17 000 Metern. Bei der Familienwertung lag die Familie Elsberger mit 42 100 Metern (Alexander, Simon, Katja und Claudia Elsberger) vor Familie Nitz (Jaqueline, Erlandus, Erasmus und Amandus) mit 25 300 Metern. Bürgermeister Armin Schrettenbrunner zeigte sich beeindruckt von den vielen Kilometern die geschwommen wurden und zollte den Sportlern über soviel Disziplin seinen Respekt. „Alle Altersklassen waren vertreten“, freute sich Armin Schrettenbrunner. Die Teilnehmer erhielten eine Urkunde, die Besten Medaillen und Pokale.

Zum internen Diskussionsportal

Portal

Termine

Mai
6

06.05.2017 09:00 - 09:30

Mai
21

21.05.2017 09:00 - 15:00

Jun
3

03.06.2017 - 10.06.2017

Jun
5

05.06.2017 - 06.06.2017

Facebook

Zufälliges Bild